Ausstellungen


„zweifältig“ / „Was vom Leben meiner Eltern übrig bleibt / Nachlass zu Lebzeiten“

Was vom Leben meiner Eltern übrig bleibt Nachlass zu Lebzeiten und zweifältig

Doppelausstellung

„Was vom Leben meiner Eltern übrig bleibt / Nachlass zu Lebzeiten“, Simone Ohliger

„zweifältig“, Thomas Kiesel+Gudrun Löbig
´Zeichnungen sind Freunde – schon immer´
´Das Haus … ist ein sehgieriges Haus.
Sehen heißt ihm besitzen: was es äugen kann hat es schon zu eigen´
(G. Bachelard)

Eröffnung am 19. Februar um 19 Uhr

Geöffnet täglich vom 20.2.-28.2.16
von 15-19 Uhr

Spread This!

Kommentare


× 8 = siebzig zwei