Ausstellungen


Anfachen Award Ausstellung World of Women – 25 Siegerplakate zieren die Reeperbahn

cartel-reznick

Siegerplakate des ersten Hamburger Anfachen Awards zieren die Reeperbahn
Erster Hamburger Plakatwettbewerb Anfachen Award unter dem Motto „World of Women“
25 von 189 eingereichten Arbeiten wurden zum Sieger gekrönt
Ausstellung der Arbeiten auf der Reeperbahn ab dem 22. September ab 19:00 Uhr

Hamburg, den 21. September 2016 – Die Sieger des Hamburger Anfachen Awards (anfachenaward.de) stehen fest.
Insgesamt 25 Kreationen internationaler Fotografen, Künstler und Designer zieren ab dem 22. September ab 19:00 Uhr Wände,
Schaufenster und weitere öffentliche Plätze auf der Reeperbahn. Der Plakatwettbewerb fand dieses Jahr erstmalig statt
und steht unter dem Motto „World of Women“.

Künstler verschiedenster Disziplinen, wie Karikaturisten, Grafik-Designer, Fotografen und Maler hatten auf Einladung die Möglichkeit,
ihre Arbeiten beim Komitee einzureichen. Von 186 eingegangenen Arbeiten schafften es 25 auf das Siegertreppchen. Der Anfachen Award
steht in seinem Geburtsjahr ganz im Zeichen der Frau und widmet sich ihrer Stärkung und Unterstützung.

„Es war eine große Freude, den Anfachen Award zu jurieren. In harmonischer Runde wurde anhand der eingereichten Arbeiten
hochkarätiger Studios und Gestalter die Position der Frauen in unserer heutigen Gesellschaft diskutiert. Herausgekommen ist eine
provozierende, freche, schöne, interessante Selektion, die die Passanten  in ihren Bann ziehen wird. Frauen wie Männer!“,
sagt Götz Gramlich, Jury-Mitglied des Anfachen Awards und Mitbegründer des „Mut zur Wut“-Wettbewerbs.

Die Organisatoren befanden den Kiez als perfekten Ort, um das Thema „World of Women“ ins Gespräch zu bringen. Die Arbeiten
sind direkt am Eingang der S-Bahn Reeperbahn/Nobistor zu bestaunen. Der Plan ist, sie in den Straßen weiterer Großstädte im
In- und Ausland zu zeigen. Dafür müssen weitere Sponsoren gewonnen werden.

„Durch Jammern wird nichts verändert“, bekräftigt der diesjährige Schirmherr Klaus Staeck das Projekt. Sein langjähriges Motto
„Nichts ist erledigt“ untermalt die Kernbotschaft des Anfachen Awards.

Der Anfachen Award soll jährlich zu wechselnden Themen stattfinden. Er dient als Plattform für Fotografen, Designer und andere
Kreative, um Themen auf künstlerische Art zu diskutieren.  Ziel ist es, den Betrachter zum Nachdenken und Handeln anzuregen.

Über den Anfachen Award
Der Hamburger Plakatwettbewerb Anfachen Award findet in diesem Jahr erstmalig statt. Zukünftig wird der Wettbewerb jährlich
zu wechselnden Themen ausgeschrieben werden. Schirmherr des diesjährigen Anfachen Awards „World of Women“ ist der
studierte Jurist Herr Prof. Klaus Staeck, der als Autodidakt zur Kunst kam. Bekanntheit erlangte er Anfang der  siebziger Jahre über
seine satirische Auseinandersetzung mit der Politik. Die Jury des Anfachen Awards setzt sich aus hochkarätigen Mitgliedern zusammen.
Ziel des Awards ist es, bei den Betrachtern Emotionen und Gedanken zu entfachen und sie so für wichtige Thematiken zu sensibilisieren.

Gestalter der Sieger-Plakate
Mauro D‘Agati, Larissa Bertonasco, Tine Fetz/Die Brueder
Alina Grolms, HORT, Studio Jung, Björn Karnebogen, Guillaume Kashima
Thomas Korf, Patryk Krygowski, Heidi Meredith & Renée Walker
Moki, Florian K. Müller, Fabian Nicolay, Gunter Rambow, Tom Reed
Moisés Romero, Anne-Ulrike Thursch, Bartholomäus Zientek und
Marlis Zimmermann & Xander Wiersma

Jury-Mitglieder
Götz Gramlich, Jaschi Klein, Jens Uwe Meyer , Thomas Poschauko und Paula Troxler

 

Das sind die Sieger des Plakatwettbewerbs Anfachen Award

 

 

Pressekontakt
Anfachen Award/Frappant e.V.
Zeiseweg 9
22765 Hamburg, Germany
presse@anfachenaward.de
0176 32 24 01 17

www.anfachenaward.de
www.frappant.org
www.fux-eg.org

Gefördert aus Mitteln der Programmförderung für die freien Kunstorte und -Initiativen der Kulturbehörde Hamburg und von der Hamburg Kreativ Gesellschaft.

Spread This!

Kommentare


sieben + = 15